Ausbildung zum Therapiehund

Manchmal ist es eine Pfote, die deine Hand hält

Aktuell absolviere ich gerade an der ATN (Akademie für angewandte Tierpsychologie und Tierverhaltenstraining) eine Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Trainer mit dem Schwerpunkt Schulhunde bzw. Demenzbegleithund.

 

Im Februar 2023 startet die erste Ausbildungsrunde für Therapiehunde-Teams.

Die Ausbildung ist sehr umfangreich und auch zeitaufwändig. Teams die von mir ausgebildet werden, legen ihre Prüfung beim Messerli Institut Wien ab. Da es in Deutschland keinerlei Regelung für die Ausbildung von Therapiehunden gibt, habe ich mich entschlossen, nach österreichischem Recht (hier ist die Ausbildung von Therapiehunden gesetzlich geregelt!) auszubilden und prüfen zu lassen. Daher sind auch österr. Teams in der Ausbildung herzlich Willkommen!

 

Die Ausbildung umfasst insgesamt 3 Blöcke:

Block A: 25 Unterrichtsstunden Theorie (Hygiene, Gesundheit Hund und Mensch, Versicherungsrecht, Krankheiten Mensch dessen Therapie der Hund begleiten soll, Ausdrucksverhalten Hund theoretischer Teil, etc.)

Block B: 50 Unterrichtsstunden Praxis (Grundgehorsam Update, Ausdrucksverhalten des Hundes in der Praxis, die ersten Tricks für unterschiedliche Einsätze, Settings für die Arbeit mit dem Klienten etc.)

Block C: 10 Besuche in mindestens 2 verschiedenen Einrichtungen, die mindestens 20 maximal 40 Minuten dauern und von der jeweiligen Einrichtung bestätigt werden.

 

Geprüfte Therapiehunde-Teams werden ebenfalls vom Messerli Institut jährlich nachgeprüft bzw. kontrolliert um einen hohen Standard in dieser Art der tiergestützten Arbeit zu gewährleisten! Für die Nachkontrolle sind 12 Einsätze seit der Prüfung bzw. letzten Nachkontrolle nachzuweisen.